Informationen>Presse> HMD 4.0

Neue softwarebasierte HMDs (Hot Metal Detectoren) von Proxitron

Proxitron hat die HMD-Produktserie um softwarebasierte Geräte erweitert. Die neuen HMD 4.0 Geräte sind mit einer komfortablen Softwareschnittstelle ausgestattet, mit der die Sensoren bequem am PC parametriert werden können.

Der Kunde kann zwischen vielfältigen Funktionen wählen: Die Ansprechtemperatur kann für jeden Schaltausgang einzeln parametriert werden, unterschiedliche Ansprech- und Abschalttemperaturen sind wählbar oder sprunghafte Temperaturwechsel können zum Schalten des Sensors genutzt werden. Des Weiteren verfügt der Sensor über eine Alarmfunktion. Mit ihrer Hilfe diagnostiziert der HMD 4.0 starke Verschmutzung, eine falsche Ausrichtung oder eine Überschreitung der Betriebstemperatur und informiert darüber. Eine Teach-In Funktion ermöglicht darüber hinaus die Erkennung der Materialtemperatur und stellt den HMD 4.0 auf die optimale Ansprechtemperatur ein.

Der HMD 4.0 bewältigt Ansprechtemperaturen von 100 °C bis zu 1.000 °C, erfasst sie automatisch und blendet selbst Störeinflüsse beinahe komplett aus. Die Objekttemperatur kann zwischen 150 °C und 1.800 °C liegen. Um für die jeweilige Anwendung den perfekt-abgestimmten Sensor auszuwählen, werden die Geräte sowohl als Kompaktgerät als auch mit Lichtleitkabel und abgesetzter Elektronik angeboten. Ein umfassendes Zubehörprogramm, beispielsweise Schutzschlauchsysteme, Tubus oder Luftblasvorsatz, runden das Komplettangebot von Proxitron ab.

Die neuen Infrarotsensoren erweitern die Einsatzmöglichkeiten der bewährte Proxitron Infrarotsensoren mit Stufenschalter, die ebenfalls zukünftig mit einstellbaren Ansprechtemperaturen von 100 °C bis zu 1000 °C lieferbar sind.

Hot Metal Detectoren (HMD) erfassen die von heißen Materialien emittierte Infrarotstrahlung. Bei Über- oder Unterschreitung einer bestimmten Objekttemperatur (Ansprechtemperatur) liefern sie ein Schaltsignal und sind deshalb auch als Temperaturschalter einsetzbar. Kombiniert mit einer schnellen Ansprechzeit von 0,3 Millisekunde, lassen sich so auch sehr schnelle Prozesse in Stahlwerken oder Schmiedebetrieben überwachen.
Die Produktpalette von Proxitron umfasst induktive-, optische-, analoge und strömungs- Sensoren sowie ein umfassendes Zubehörprogramm.

Zum Sensor >>