Anwendungen> Seilbahn

Seilbahnen oder Lifte gelten mittlerweile nicht mehr nur der Erschließung von Gebirgsregionen für touristische oder sportliche Zwecke. Sie etablieren sich in vielen Teilen der Erde als wichtiges Verkehrsmittel und sind wesentlicher Bestandteil von Verkehrsinfrastrukturprojekten. Als „U-Bahn der Luft“ wird beispielsweise in Boliviens Hauptstadt La Paz gerade das längste urbane Seilbahnnetz der Welt entwickelt. Für die olympischen Sommerspiele 2012 wurde in London eine Seilbahn über die Themse zur Entlastung des Straßennetzes erbaut.

Seilbahnen werden unterschieden nach der Art des Tragmittels. Standseilbahnen bewegen sich mittels eines Zugseils auf einer Schiene. Bei Seilschwebebahnen ist sowohl das Tragmittel als auch das Zugmittel als Seil ausgeführt. Bei den sogenannten Pendelbahnen bewegt sich die Gondel immer auf der gleichen Fahrbahn zwischen zwei Stationen, bei Umlaufbahnen hingegen finden sich die Richtungen auf unterschiedlichen Fahrbahnen wieder.

Sensoren von Proxitron werden weltweit in Pendelseilbahnen, Umlaufseilbahnen und Liften an unterschiedlichen Positionen wie z.B. der Stationseinfahrt eingesetzt. Das Fahrzeug oder die Gondel ist – an der Station ankommend – auf das umlaufende Förderseil geklemmt. Förderseil und Klemmschuh werden voneinander getrennt. Der Klemmschuh wird ab hier von einem Reifenförderer angetrieben.

Proxitron Sensoren vom Typ IKH werden  beispielsweise im Bereich des Reifenförderer eingesetzt. Proxitron Sensoren erkennen den Förderschuh der Gondel. Für diese Aufgabe können zwei frequenzverstimmte Sensoren vom Typ IHK unmittelbar nebeneinander montiert werden und sorgen mit dieser Redundanz für mehr Sicherheit. Die Sensoren sind für Umgebungstemperaturen bis -25°C ausgelegt und haben bei bündiger Montage einen Schaltabstand (Sn) von 25mm.  Für extreme Umgebungen erhalten Sie auch Geräte,  die bis zu -40°C zuverlässig funktionieren.  Sensoren dieser Serie erhalten Sie einem robusten Metallgehäuse.

Ihre Vorteile

· Hoher Schaltabstand, hohe Funktionsreserve

· Komfortable Teach-In Funktion zur Justierung

· Frequenzverstimmung für den Aufbau einer Redundanz

· Mechanisch extrem robustes Gehäuse